Proteste und Drohungen des Verschwindens schüren den Rassismus-Skandal um Yorkshire Cricket

0
309

Der anhaltende rassistische Skandal im Yorkshire County Cricket Club eskalierte am Wochenende mit Protesten außerhalb des Spielfelds am Samstag und Vorwürfen, dass Mitarbeiter Morddrohungen erhalten hätten.

Der Verein war letzte Woche in Aufruhr, nachdem ein Bericht in einer Kultur des Rassismus die Verwendung der Beleidigung p gegen den ehemaligen Yorkshire-Kapitän Azeem Rafiq als “Witz” bezeichnete, der seiner Meinung nach keine weiteren Maßnahmen rechtfertige.

Bei einem Protest vor dem Headingley-Stadion am Samstag forderten Cricket-Fans, darunter Rafiqs kleiner Sohn, seine Schwester und sein Vater, die Veröffentlichung des vollständigen Berichts des Yorkshire CCC und ein Ende des Rassismus im Cricket.

Als heftige Regenfälle auf die versammelten Demonstranten fielen, hielt Rafiqs Vater ein selbstgemachtes Schild mit der Aufschrift „Rassismus ist kein Witz“ hoch. Dr. Abdul-Bashid Shaikh, Professor an der Universität Leeds, wandte sich an die Menge: „Wir fordern das Yorkshire CCC auf, das Richtige zu tun und anzuerkennen, dass Rassismus existiert und nicht existiert. die Standards, die wir von einem so prestigeträchtigen Club erwarten, nicht erfüllt. Er forderte Yorkshire auf, “konkrete Schritte” zu unternehmen, um den institutionellen Rassismus auszurotten.

Mohammed Patel, ein Menschenrechtsanwalt, der den Protest organisiert hat, sagte dem Observer: „Der Yorkshire County Cricket Club hat seine Pflicht nicht erfüllt. Daran besteht kein Zweifel. Einen Ex-Spieler durch alles zu ziehen, was er durchgemacht hat, kurz davor, an Selbstmord zu denken, dafür gibt es keine Entschuldigung. Deshalb sind heute alle hier. Rafiq, der zwischen 2008 und 2018 zwei Mal für Yorkshire spielte, sagte, er fühle sich nach seiner Behandlung durch andere Spieler und seiner Unfähigkeit, Beschwerden über Rassismus des CCC-Vorstands von Yorkshire zu untersuchen, selbstmordgefährdet.

Am Donnerstagabend suspendierte das England and Wales Cricket Board (EZB) alle Länderspiele und andere große Spiele auf dem Spielfeld von Yorkshire, und die Hauptsponsoren des Clubs zogen ihre Unterstützung nach einer Gegenreaktion der Öffentlichkeit zurück.

Der frühere englische Schlagzeuger Mark Ramprakash hat gefordert, dass der Yorkshire CCC „nach 2021 gezogen“ wird, nachdem er eine „enttäuschende“ Reaktion auf Rassismusvorwürfe nannte.

Ramprakash sagte am Samstag in der Show Today auf BBC Radio 4: „Die Haltung des Boards zeigt … ein Mangel an Reue und ein Mangel an Verständnis für die Schwere dessen, was passiert ist. Das ist so enttäuschend. Eine Quelle des Clubs sagte, dass jetzt zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen implementiert wurden, um die auf dem Cricketplatz arbeitenden Mitarbeiter zu schützen, nachdem einige von ihnen Morddrohungen erhalten hatten. Es wird nicht vermutet, dass einer der Demonstranten beteiligt war. Die Mitarbeiter sagten, dass die Vorstandssitzung des Yorkshire CCC am Freitag aus Sicherheitsgründen auf Zoom statt persönlich stattfand, und die Mehrheit der Mitarbeiter wurde gebeten, in absehbarer Zukunft nach Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten.

Der Club hat am Freitag auch das Personalverzeichnis von seiner Website entfernt. Die Ereignisse finden inmitten des Zorns der Yorkshire-Cricket-Fans über die offensichtlichen Versuche des Clubs statt, das Problem des systemischen Rassismus unter den Teppich zu kehren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein